Führungsstil · 08.11.2019
Obwohl erwiesenermaßen eine fehlende Mitarbeiterorientierung großen Anteil an Unzufriedenheit und Demotivation hat, werden Führungskräfte zu wenig darauf vorbereitet, wie sie einen guten, konstruktiven Kontakt zu ihren Mitarbeitern aufbauen können.

Führungsstil · 04.10.2019
Mitarbeiterorientierte Führung – das ist doch das Gegenteil zu autoritärem Machtgehabe von Vorgesetzten. Richtig. Doch wie genau macht man das? Landläufig wird dann so etwas genannt wie: auf die Mitarbeitenden eingehen, sich um die Menschen kümmern, freundlicher Umgang, ein offenes Ohr und eine offene Tür haben. Oder auch ganz praktisch: Hilfe und Unterstützung geben. Und vor allem: Wertschätzung und Anerkennung!

Führungsstil · 06.09.2019
Hoch kompetente Mitarbeiter sollen in unternehmerisches Denken einbezogen werden. Nur so kann sich ihr Potenzial auszahlen. Und wie sieht die Praxis aus? Die Chefs kümmern sich um die besten Mitarbeiter kaum noch. Sie nutzen diese Zeit lieber für Besprechungen, Mails und Powerpoints.

Führungsinstrumente · 03.05.2019
Enge Führung ist wie ein Geländer, was weniger kompetente bzw. fehlmotivierte Mitarbeiter brauchen, um nicht vom "rechten Weg" abzukommen. Sie kostet Zeit, deshalb ist sie wenig beliebt. Umso besser ist es, die passenen Führungsinstrumente zu kennen!

Führungsstil · 01.06.2018
„Jeder Mitarbeiter ist doch anders“, das haben wir häufig gehört. Stimmt. Und jeder Chef ist auch anders. Und auf dem Bau wird anders geredet als im Kita-Team oder im Investment Banking. Und genau deshalb ist ein Führungsmodell so hilfreich! Es abstrahiert ein wenig von Ihrer konkreten Führungspraxis und bietet einen übergreifenden Rahmen, ein Gerüst, an dem Sie die Prinzipien erkennen können.

Führungsstil · 06.04.2018
Leider ist „Situative Führung“ eine sehr missverständliche Übersetzung des amerikanischen „Situational Leadership“. Das Modell, das Hersey & Blanchard 1977 veröffentlichten, stellte eine kleine Revolution dar.

Führungsstil · 02.02.2018
Die Führungsliteratur hält unzählige Vorschläge bereit, wie die ideale Führungskraft zu agieren hat. Soll man das alles berücksichtigen, und kann man das überhaupt? Oder ist es nicht am besten, wenn Sie einfach 'Sie selbst' sind?

Führungsstil · 05.01.2018
Eine Führungskraft braucht Gestaltungs- und Machtwillen. Sie muss andere bewegen. Dazu muss ihre Kraft auch bei den Mitarbeitenden ankommen - am besten als Rückenwind, aber notfalls auch als konstruktive Korrektur.

Meinung · 01.12.2017
Menschen bringen aus ihrem Leben oft klare Bilder mit, was gute Führung bedeutet. Das ist ein Ergebnis ihrer persönlichen Erfahrung, aber vielleicht auch eine Manifestation von unbewussten Archetypen. Welche sind da besonders relevant? Und was bedeutet das für die Führungsbeziehung?

©Xaver Klaussner - stock.adobe.com
Meinung · 03.11.2017
In der Debatte um Work 4.0 wird die Aufgabe von Führung hinterfragt. Das ist gut so! Führungskräfte sollen sich um das kümmern, was Wertschöpfung bringt.